Hoopers-Seminar 17./18.09.2022

Habt ihr schon mal etwas von Hoopers gehört? Nein? Ich kann euch sagen, das ist eine voll coole Hundesportart. Unsere Trainer waren wieder mal dabei, neue Sachen für uns auszuprobieren, damit wir noch mehr Fun auf dem Hundeplatz haben. Und ich durfte dabei sein, Glück gehabt, dass Frauchen auch Trainerin ist.

Hoopers Seminar - Teilnehmer

Was, Eddie? Ja klar, der war natürlich auch mit dabei und auch die Sammy, Biene, John Boy, Tommy, Oro, Enzo , Sky und die Merle.

Leider konnte die Sammy am Samstag nur ganz kurz mitmachen, sie hatte ganz doll Bauchschmerzen und musste daher zum Arzt und dann nach Hause. Ihr Frauchen war ganz traurig und hat dann am Sonntag als Ersatz für Sammy die Merle mitgebraucht, welche natürlich voll happy war. Der Sammy geht es aber schon wieder viel besser, ihr braucht euch also keine Sorgen machen.

Ja, beim Hoopers geht es darum, dass unsere Herrchen und Frauchen uns aus der Ferne durch einen Parcours aus Hoops, Gates , Tunneln und Tonnen schicken müssen. Vielleicht gibt es auch noch andere Geräte, aber die kenne ich noch nicht. Natürlich alles in einer vorgeschriebenen Reihenfolge und fehlerfrei. Dabei dürfen sie sich selber aber nur in einem festgeschriebenen Quadrat von 2×2 Metern bewegen und uns nicht durch den Parcours begleiten. Ich kann euch sagen, das ist wirklich richtig schwer und man muss das in ganz kleinen Schritten erlernen.

Hoopers- ParcoursDie Marina ist eine Hoopers-Trainerin und hat unseren Menschen ganz viel erklärt, gezeigt und sie in die Praxis des Hoopers eingeführt.

Unterricht für die Trainer

Im praktischen Teil waren wir natürlich mit auf der großen Bühne und hatten echt Spaßm durch die Parcours zu rasen, wenn auch manchmal etwas chaotisch und durcheinander. Der Eddie zum Beispiel sollte hinter einem Gate herumlaufen und was macht der Knalli? Frauchen sagt “Außen” und Eddie will von hinten darüber springen. Natürlich blieb er daran hängen, da es viel zu hoch war und er riß es um.  Das stört Eddie aber nicht und er rast weiter, ganz nach seinen Vorstellungen.

Teilnehmer

Es waren 2 tolle Seminartage, voller Fun und Action für uns und viel neuem Wissen für unsere Trainer. Ach ja, und natürlich musste keiner der Zweibeiner Hunger erleiden, den es war für ein rustikales Catering gesorgt. Wer das organisiert hat?

Unsere CatererGenau, Kerstin und Karsten opferten ihre wertvolle Freizeit, um für eine solide Nahrungsgrundlage der Trainer-Schüler zu sorgen. Morgens schmierten sie leckere Stullen, kochten Kaffee, MIttags gab es leckere Soljanka und Kartoffelsuppe und auch die Kaffeetafel richteten sie her, mit leckerem Kuchen. Ja klar, wir haben natürlich auch unsere Belohnungshäppchen bekommen und wenn wir Glück hatten, fiel auch mal eine Wiener Wurst auf den Boden, für welche wir dann als Müllschlucker herhalten durften. Ist aber egal, so eine Wurst ist auch mit ein wenig Erde daran lecker, zumindest für uns Hunde.

Auf jeden Fall waren wir nach dem Seminar alle ganz schön platt. In den Pausen nutzten wir die Zeit, um ein kleines Nickerchen zu halten, denn uns fielen förmlich die Äuglein zu.

Mittagschlaf
So, nun lasst euch mal überraschen, ob unsere Trainer etwas aus dem Seminar mitnehmen konnten, was uns beim Agility, D.O.N.G. oder allgemeinem Training behilflich sein kann. Ein paar Fotos gibt es nun auch noch zum ansehen und lasst euch nicht täuschen, es erscheint, als ob wir gar nichts gemacht haben. Aber, der Schein trügt ;-), Aufnahmen von Fotos unserer Action-Einlagen wurden leider verschlafen.

Bis bald, euer König Arno

Karsten Trainerhunde Karsten schmiert Brote Trainerhunde Trainerhunde Steffi mit Enzo