Die “Flinken Pfoten” in Trassenheide – 28.02.2020-01.03.2020

Wuff, wuff, wau, wau,  hier melden sind mal wieder Arno und Eddie zu Wort. Oh man, fast hätten wir doch glatt versäumt euch von unserer tollen Fahrt nach Trassenheide zu berichten. Da unser Frauchen jetzt zur Kur ist  haben wir endlich mal Zeit in unseren Erinnerungen zu schwelgen und möchten euch daran teil haben lassen.

Arno und Eddi am Meer
Ankunft an der See, leere Strände, Sonnenschein und salzige Meeresluft, einfach himmlisch.

Also…….., am 27. Februar packten wir unser Frauchen ins Auto mit dem Auftrag: ” Bitte einmal nach Trassenheide und zurück”.
In Trassenheide  waren wir mit unseren Hundekumpels verabredet um einmal vom anstrengenden, gestressten Alltag des Hundelebens zu entspannen und die Pfoten baumeln zu lassen.
Na ja, auch Frauchen wollte natürlich ihre zweibeinigen Freunde treffen, aber das ist ja jetzt erstmal zweitrangig.

Einige “Flinke Pfoten” reisten schon am Donnerstag an, am Freitag Abend waren wir dann alle vollzählig. Wow, waren das in diesem Jahr viele “Flinke Pfoten”. Für uns Beide gar nicht möglich, sie alle zu zählen, so viel “Kunststückchen” können wir nun auch wieder nicht. Vielleicht fragt ihr mal eure Herrchen und Frauchen, die können das bestimmt. Das tolle Gruppenfoto ist wie gemacht dafür.

Die Flinken Pfoten auf der Freilichtbühne in Trassenheide
Für unser wirklich super gelungenes Gruppenfoto war in diesem Jahr die Freilichtbühne in Trassenheide Requisit.

Das Meer, die Wellen, die salzige Luft, der Strand, der Wald,……. ach wir könnten nur schwärmen. Überall die tollen Gerüche von Wildkaninchen und Rehen im Wald und in den Dünen und das Herumtoben mit Hundefreunden im Wasser und am Strand, einfach traumhaft.
Ein bisschen unheimlich war allerdings das Wetter am ersten Tag. Zuerst strahlender Sonnenschein und blauer Himmel und dann schwarze drohende Wolken mit Weltuntergangsstimmung und Regen über dem Meer. Ein faszinierendes Naturschauspiel was man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Wetterschauspiel
Sonnenschein und Weltuntergangsstimmung

Wir verbrachten viele tolle Stunden mit unseren Zweibeinern bei Spaziergängen am Strand und im Wald und freuten uns riesig auf die Schatzsuche, welche Kiras Frauchen, die Silke,  wieder einmal für uns vorbereitet hatte.

ShortyInvasion der Flinken PfotenFloki und EddieAufbruch zum StrandSpaziergang im WaldSpaziergang

Am Samstag war es dann soweit, volles Programm, nicht nur für uns Pelznasen sondern auch für unsere Dosenöffner. Zunächst ging es los mit der Schatzsuche und wir waren alle tierisch aufgeregt. Die “Flinken Pfoten” teilten sich in zwei Mannschaften um dann  gegeneinander zu kämpfen. Na ja, kämpfen nicht so wie hier……..

Hundekämpfe

…. sondern eher friedlich mit Strategie, Geschick und Ausdauer.

Wir Hunde hatten natürlich mal wieder die schwierigsten Aufgaben zu bewältigen, wobei unsere Menschen nur ein wenig ihr Hirn anstrengen und ihre Kreativität walten lassen mussten.
Stellt euch mal vor, wir mussten Socken von der Leine abnehmen und zu unseren Menschen bringen. Eigentlich Hausfrauenarbeit, oder? Hätte nur noch gefehlt, dass wir sie auf Kante zusammengelegt, auch in ein Körbchen packen müssen. Außerdem waren wir dazu verdonnert, Slalom durch die Beine unserer unkoordiniert laufenden Menschen zu machen und später noch einen super Sprint hinzulegen. Natürlich alles unter Wettkampfbedingungen, ihr könnt euch vorstellen, wie anstrengend und aufregend das für uns war.

Unsere Zweibeiner hingegen hatten es da viel einfacher. Ein paar durcheinandergeworfene Buchstaben so sortieren, dass man erkennt welche Hunderassen sich dahinter verstecken und aus dem Sand einen Hund zu modelieren, das war ja wohl nicht gerade das Schwierigste.

Jede der beiden Mannschaften musste all diese Aufgaben lösen und wer im jeweiligen Zweikampf als Sieger hervorging, erhielt zur Belohnung Gold-Bonbons. Gold-Bonbons???…., wieso nicht einfach leckere Käsewürfel oder Würstchen, das wäre für uns viel motivierender gewesen.
Egal, am Ende sollte die Mannschaft siegen, welche die meisten Gold-Bonbons erkämpft hatte. Und was gab es für einen schicken Pokal?
Ne, ne, keinen Pokal, die Schatzkiste sollte die Belohnung für die Siegermannschaft sein.

Hund Gruppe 2Die JuryHund Gruppe 1

Eigentlich war es für unsere Zweibeiner ganz einfach, aus jedem Duell den Sieger zu ermitteln denn hier zählten Zahlen und Fakten. Aber wer sollte eigentlich entscheiden, welcher der modelierten Hunde am schönsten ist? Wir hätten das ja gerne übernommen aber hatten diesbezüglich nichts zu vermelden.  Eine externe, unparteiische Jury musste her. Aber woher die Jury so schnell nehmen? Ganz einfach, ein  nettes Pärchen musste dafür herhalten, was eigentlich nur gemütlich am Strand spazieren gehen wollte. Die Beiden machten sich die Entscheidung wirklich nicht leicht aber nach dem Motto:”Es kann nur Einen geben” siegte am Ende der Hund rechts im Bild.
Herzlichen Glückwunsch an unsere kreativen Dosenöffner aber mal ehrlich, der andere Hund ist doch viel schöner, oder? Na ja, aber hier war unsere Meinung ja eben nicht gefragt und Jury ist nun mal Jury und unantastbar. 😉

Wir waren schon ganz schön müde und freuten uns auf unsere Kuscheldecke zum Chillen, da fingen die Chefs der beiden Mannschaften eifrig an, ihre Gold-Bonbons zu zählen. Stimmt ja, nun sollte sich zeigen wer die meisten Gold-Bonbons hatte, Sieger war und die Schatzkiste bekam.
Jetzt strecken wir mal ein wenig stolz unsere Colliebrust heraus, denn wir gehörten zu der Siegermannschaft und träumten schon von leckeren Käsehäppchen, Würstchen und getrockneten Kaninchenohren in der Schatzkiste. Aber wo war die Schatzkiste?
Was, wir sollten sie suchen? Ach ne, wir dachten Trophäen bekommt man feierlich überreicht und muss  diese nicht erst suchen.
Alle Pelznasen aus unserer Gruppe nahmen nun noch einmal all ihre Kraft zusammen, stürmten mit ihren Zweibeinern los, schnüffelten, buddelten und suchten die Gegend nach der Schatztruhe ab. Gott sei Dank,  kurze Zeit später kam auch schon der erlösende Schlachtruf:”Schatztruhe gefunden!!”

SchatztruheFinder der Schatztruhe

Voller Vorfreude lauerten wir auf den Inhalt der Truhe aber für uns Supernasen war da leider gar nichts drin. Toll, wir hatten die schwierigsten Aufgaben und unsere Zweibeiner haben sich am Ende mit den vielen kleinen menschlichen Leckereien belohnt, welche in der Schatztruhe waren.
Ja gut, in den Socken auf der Wäscheleine waren ja für uns auch kleine Käsehäppchen versteckt aber trotzdem, das war ja nur die Bestechung für die Hausfrauenarbeit und keine Belohnung für den Sieg.
Wenigstens teilte unser Gewinnerteam den Inhalt brüderlich mit den Zweitplatzierten, das ist doch sehr sportlich, oder? Am Ende sind wir ja auch EINE super Truppe und alle hatten sich die Belohnung verdient.

die ZweitplatziertenSieger

Und hier sind sie, unsere beiden Wettkampf-Teams. Nun ratet mal wer gewonnen hat? Neeeee, nicht die, die sich so freuen sondern die, die so traurig gucken. Komisch, nicht wahr?

Endlich ging es zurück zum “Friesenhof” und wir freuten uns auf unsere Kuscheldecke, denn wir, als auch unsere Zweibeiner waren echt platt.

Jetzt denkt aber mal nicht, dass der Tag damit beendet war. Nein, für alle Zweibeiner die noch nicht genug hatten ging es auf zur “Poolparty”, welche laut unserem Frauchen dieses Mal recht gut besucht war. Und wer ist bei der Poolparty immer treuer Begleiter unserer Herrchen und Frauchen? Na klar, der Mister Hugo. 😉 Frauchen erzählte nach ihrer Rückkehr das es lustig war aber wir rollten nur mit den Augen und dösten weiter vor uns hin.

Wir verdösten den ganzen Nachmittag und träumten vom Strand, den Socken mit den Käsestückchen, dem Herumtoben mit unseren Hundefreunden und wollten einfach nur in Ruhe gelassen werden.
Unsere Dosenöffner begannen indess nach dem Abendbrot mit ihrer legendären Schrott-Wichtelei.
Es war doch erstaunlich, was in unseren Menschen immer noch für eine Energie steckte, irgendwie waren sie nicht totzukriegen. Insgeheim hoffen wir ja immer, dass unser Frauchen dabei mal etwas Schönes für uns beide abstauben kann, aber Irrtum. Wieder einmal kam sie mit leeren Händen zurück war aber froh, wenigstens ihren eigenen Schrott los geworden zu sein.

Und dann war es auch schon wieder soweit, sich mit dem Gedanken der Rückreise anzufreunden. Laura wünschte sich am Abreisetag noch einmal ein Abschiedsfoto mit ihren lieben, süßen vierbeinigen Freunden, den Wunsch erfüllten wir ihr natürlich gerne.
Toll wie hier alle posieren, oder? Alle zeigten sich von ihrer besten Seite und dabei war es völlig egel ob man sich vermummte,  ob die Zunge heraus gestreckt wurde, ob man sich größer machte als man eigentlich ist, ob die Ohren nach oben flogen oder einfach nur das Hinterteil  in die Kamera gehalten wurde.

Laura und die Pelznasen

Sonntag Nachmittag waren wir wieder zu Hause und ratet mal was wir da gemacht haben? Wir brachten uns in Seitenlage und ließen unsere vier Pfötchen baumeln. Wir werden noch lange von den aufregenden Tagen träumen und freuen uns schon jetzt auf den nächsten “Flinke Pfoten” Tripp mit euch allen.

Euer Arno und Eddie